DHTML Menu By Milonic JavaScript


Bauwerkstypen II. Weltkrieg

Schutzbauwerke

sonstige Bauwerke


Bauart Dietel
  • Funktion: Luftschutzturm
  • Baujahr: 1940
  • Bauweise: monolithisch, Wandstärke 1,4 m
  • Außenmaße (DxH): 12 x 29 m
  • Ausstattung: Filterventilationsanlage, Netzersatzanlage

Bauart Dywidag
  • Hersteller: Dyckerhoff & Widmann K.G., Betonwerke Cossebaude
  • Funktion: Splitterschutzzelle
  • Baujahr: ab 1941 (RL 3-41/63)
  • Bauweise: Stahlbeton, 2 Segmente, verschraubte kegelförmige Kappe, Wandstärke 15 cm
  • Besonderheiten: 2 Betontüren, 4 Sehschlitze
  • Bauformen:

Bauart Engel & Leonhardt
  • Hersteller: Betonwerk Engel & Leonhardt, Berlin-Spandau
  • Funktion: Splitterschutzzelle
  • Baujahr: ab 1942 (RL 3-42/129)
  • Bauweise: Stahlbeton
  • Außenmaße (DxH):
  • Besonderheiten: 2 unterschiedlich große Betontüren, 4 Sehschlitze

Bauart Hume (Deckungsgraben)
  • Hersteller: Humerohr G.m.b.H., Doberlug-Kirchhain
  • Funktion: Luftschutz-Deckungsgraben
  • Baujahr: ab 1938 (RL 3-38/198)
  • Bauweise: kreisförmige Betonfertigteile (2,5 m breit)
  • Innenmaße (LxBxH): var x 2,0 x 1,9 m
  • Besonderheiten: Gasschleuse, gasdichte Türen mit angepasster Geometrie, Schutzlüfter, Notausstieg

Bauart Hume (Splitterschutzzelle)
  • Hersteller: Humerohr G.m.b.H., Doberlug-Kirchhain
  • Funktion: Splitterschutzzelle
  • Baujahr: ab 1939 (RL 3-39/153)
  • Bauweise: Stahlbeton, kegelförmige Kappe, Wandstärke 15 cm
  • Besonderheiten: Sehschlitze mit gelochten Stahlblenden
  • Bauformen:

Bauart M 500
  • Funktion: Luftschutzbunker
  • Baujahr: ab Oktober 1940
  • Bauweise: monolithisch, 3 Etagen
  • Außenmaße (LXB): 37 x 21 m
  • Ausstattung: Filterventilationsanlage
  • Standorte: Berlin-Karlshorst, Berlin-Lankwitz, Berlin-Tempelhof, Berlin-Wittenau (2)

Bauart Moll
  • Hersteller: Betonwerk Leonhard Moll, München
  • Funktion: Splitterschutzzelle
  • Baujahr: ab 1942 (RL 3-42/143)
  • Bauweise: Stahlbeton
  • Außenmaße (DxH): 1,4 x 2,3
  • Besonderheiten: 2 Betontüren, 4 Sehschlitze

Bauart Salzgitter
  • Funktion: Luftschutzbunker
  • Baujahr: Mai bis Dezember 1944 (Mineralöl-Sicherungsplan bzw. Geilenberg-Programm)
  • Bauweise: monolithisch (verlorene Schalung mit Grubenausbauprofilen GI 110),
    ein- oder zweiröhrig, Wandstärke 2,5 m
  • Abmessungen: Typ I (lichte Weite 3,3 m), Typ II (lichte Weite 4,0 m)
  • Besonderheiten: Gasschleusen (je nach Baulänge ein bis drei)
  • Standorte: Böhlen, Krumpa (2), Luckenwalde, Magdeburg-Rothensee (2), Merseburg, Rehmsdorf, Schwarzheide

Bauart T 750
  • Funktion: Luftschutzbunker
  • Baujahr: 1943/44 (Truppenmannschaftsbunker der Kriegsmarine)
  • Bauweise: monolithisch, 3/4 Etagen
  • Außenmaße (LxB): 22 x 21 m
  • Ausstattung: Gasschleusen, Filterventilationsanlage
  • Standorte: Lobetal, Peenemünde, Rostock

Bauart Westermann
  • Hersteller: Westermann & Co., Broistedt
  • Funktion: Splitterschutzzelle
  • Baujahr: 1942-44 (RL 3-42/209)
  • Bauweise: Stahlbeton, Wandstärke 20 cm
  • Besonderheiten: 6 Sehschlitze, Notausstieg
  • Bauformen:

Bauart Winkel
  • Funktion: Luftschutzturm für 200 bis 500 Personen
  • Baujahr: 1936-41 (RL 3-40/5)
  • Bauweise: monolithisch
  • Außenmaße (DxH): variabel, Wandstärke 2,0/1,1 m (Stampfbeton/Stahlbeton) in Geländehöhe
  • Ausstattung: Filterventilationsanlage
  • Standorte: Falkensee, Gotha, Kirchmöser, Potsdam-Geltow, Zossen

Bauart ?
  • Funktion: Splitterschutzzelle
  • Baujahr: ?
  • Bauweise: Stahlbeton, parabelförmige Kappe
  • Außenmaße (DxH):
  • Besonderheiten: 4 Sehschlitze, Transporthaken
  • Hersteller:

Radarsockel
  • Funktion: Sockel für Radargerät FuMG 65 "Würzburg Riese"
  • Baujahr: 1943
  • Bauweise: Stahlbeton, sechseckig
  • Außenmaße (DxH): ca. 5 x 2 m (je nach Topografie)
  • Besonderheiten: Revisionsluke, Kabeleinführung

Lagertank
  • Funktion: Lagertank für Rohöl und Rückstände der Kraftstoffproduktion
  • Baujahr: 1944/45 durch Organisation Todt
  • Bauweise: Stahlbeton, Wand-/Deckenstärke 30/20 cm
  • Innenmaße (DxH): 14,2 x 4,5 m (Füllmenge 500-600 m3)

Lagerbaracken
  • Funktion: Unterkunfts- und Funktionsbaracken in Lagern des Reichsarbeitsdienstes, der Wehrmacht, der Luftwaffe,
    der Waffen-SS, ...
  • Bauzeit: 1937-1945 (Planung ab 1934)
  • Bauweise: vorgefertigte Holzbaumodule (RAD 3,30 m, OKH 4,50 m), verschraubt, Wandstärke 75 mm
  • Außenmaße (LxB): variabel
  • Nutzfläche: variabel
  • Ausstattung: Ofen
  • Bauformen:

Quellen

[1] www.luftschutzbunker-forum.de
[2] www.truppenmannschaftsbunker.de
[3] Foedrowitz: "Einmannbunker", Motorbuch-Verlag, Stuttgart 2007
[4] Foedrowitz: "Die Luftschutztürme der Bauart Winkel in Deutschland", Waffen-Arsenal, Band 175
[5] Foedrowitz: "Luftschutztürme und ihre Bauarten 1934-1945", Dörfler Verlag GmbH, Eggolsheim
[6] Förderverein Garnisonsmuseum Wünsdorf e.V.: "Die Luftschutztürme im Stammlager Zossen", Wünsdorf 2000
[7] OKH: "H.Dv. 319/2 - Behelfsmäßiges Bauen im Kriege, Teil 2: Ergänzungs- und Sonderbauten", Berlin 1941
[8] OKH: "H.Dv. 38/12 - Vorschriften für das Kriegsgefangenenwesen, Teil 12: Dienstanweisung über Raumbedarf, Bau und Einrichtung eines Kriegsgefangenenlagers", Berlin 1939
[9] VDI Zeitschrift vom 22.07.1944